NPD Verbot

Dieses Thema im Forum "Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von MH2911, 7. Dezember 2011.

?

Für oder gegen ein NPD Verbot

  1. Für ein Verbot

    22 Stimme(n)
    41,5%
  2. Gegen ein Verbot

    24 Stimme(n)
    45,3%
  3. Interessiert mich nicht

    7 Stimme(n)
    13,2%
  1. MH2911

    MH2911 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2009
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    NRW
    Kann euch eigentlich nur zustimmen.
    Außerdem gibt es für die "besorgten Bürger" eh die AfD und die NPD ist auf'm absteigenden Ast.
    Der Wiedereinzug in MV wird sicherlich auch nicht klappen und damit hätten Sie bis auf ihr Europamandat auch nichts mehr.
     
  2. xXNigtJumpsXx

    xXNigtJumpsXx Frischling

    Registriert seit:
    3. März 2011
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    MV
    Egal wer an die "Macht" kommt. Wir haben noch schlimme Zeiten vor uns.
     
  3. Domestos

    Domestos Moderator

    Registriert seit:
    24. März 2008
    Beiträge:
    3.409
    Zustimmungen:
    42
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Forchtenberg (BW)
    Es gab halt auch noch nie leichte Zeiten.
     
  4. vihreä

    vihreä Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    1.104
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Tampere und Stuttgart
    Mal schauen wie weit sich die AfD der NPD noch annähert.
     
  5. Gänseblümchen

    Gänseblümchen Moderator

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    966
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ist auch 'ne nette Aussage nach den Wahlergebnissen in MV. Einfach mal schauen, mal kurz chillen bis der Rechtsruck vorbei ist von alleine, denn die Initiative muss man eh nicht so wirklich ergreifen.

    Und ich bin gegen ein NPD Verbot. Nicht weil ich die so geil finde, sondern weil staatliche Repressionen sich auch immer gegen die linke Seite richten können. Was gegen Rassist_Innen und Faschist_Innen hilft? Front aus SPD, Linkspartei, Gewerkschaften und anderen Organisationen die das Interesse der arbeitenden Bevölkerung vertreten, die a) gemeinsame zentrale Aktionen machen b) Basisarbeit in Betrieben, Unis und Schulen unterstützen c) Selbstverteidigungstrukturen gegen Nazis zusammen mit Geflüchteten und der Bevölkerung bilden.
     
  6. Boxcarrace

    Boxcarrace Frischling

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Mein Einschätzung ist das sich CDU und AFD annähern werden. Konserativ-Wirtschaftsliberal und Völkischkonserativ kuscheln gerne mal ;)


    Ganz deiner Meinung, aber ich trau keinem Sozialdemokraten, aber vorallem den Parteien egal ob SPD, Linke, Grüne alles Karrieristen.
    Vergesst nicht wer für die Verschärfung der Asylgesetze in den 90ern mit Verantwortlich war und dies heute noch mitträgt - DIE SPD
    Ach und Sarazin ist immer noch SPD Mitglied ;)
     
  7. Gänseblümchen

    Gänseblümchen Moderator

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    966
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Es geht ja nicht darum, ob du ihnen traust oder nicht, sondern was das vorherrschende Bewusstsein innerhalb der ArbeiterInnenklasse ist. Ich glaube auch nicht daran, dass Die Linke grundlegend Etwas verändert wird. Vor allem wenn wir nach Thüringen schauen oder uns die Aussagen von Wagenknecht, Lederer & Co angucken. Trotzdem ist es so, dass die Teile der Bevölkerung, die ein fortschrittliches Bewusstsein haben (was nicht automatisch heißt, dass das vollkommen antikapitalistisch und unterdrückungsfrei ist) in den reformistischen Parteien zu finden sind. Das sieht man vor allem wenn wir uns anschauen, welche Parteien in den Gewerkschaften vertreten sind.
    Ziel ist es, den Charakter der Parteien zu entlarven, zu kritisieren und nicht zu glauben, dass sie großartig was verändern und selber Hoffnung in sie zusetzen.
     
  8. Boxcarrace

    Boxcarrace Frischling

    Registriert seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Geb ich dir recht, trotzdem sieht es momentan nicht sehr gut aus. Die Arbeiterklasse bzw. Teile der Arbeiterklasse schwimmen momentan auf ihren Nationalistischen, Rassistischen Kurs, da die Linkenkräfte nicht wirklich eine Alternative am Start haben. Man hat es in den letzten Jahren Aktiv versäumt etwas zu bieten, geschweige den Politischebildung anzubieten etc. (Ich sprech jetzt von meiner Region ich weiß nicht wie es bei dir in Berlin aussieht aber im Süden sieht es momentan ziemlich Mau aus).

    Btw. Ich denk wir können die Diskussion im Privaten führen. Sonst trifften wir vom Thema ab.

    PPS: Zum Thema bin ichs fürs NPD Verbot. Die Rechten/Nazis arbeiten schon seit den 90ern im Untergrund bzw. frei von Parteien siehe Identitäre Bewegung, Frei Kameradschaft oder Autonome Nationalisten. Außerdem hat der Staat die NPD und mit Finanziert durch den VS.
    Groß viel wird sich nichts ändern da der Wähleranteil zur AFD rüber gewechselt hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. September 2016
  9. Theoretisch ist das Thema ja noch aktuell, darum....

    Ich weiß nicht wo der Sinn darin liegt die NPD zu verbieten. Hab ich auch nie verstanden.

    Was bringt es die NPD und Nachfolgeorganisatioen zuverbeiten, wenn es doch schon längst Nachfolgeorganisationen gibt? Die z.B. wären Die Rechte, der 3te Weg, die Identitären und die AfD.
    Verbietet man die NPD würden die Mitglieder halt eben in einen der dieser Parteien oder Organisationen gehn oder noch viel schlimmer in den Untergrund wo man nicht auf den Radar hat.

    Außerdem kann von aus gehn die NPD jetzt schon mit der AfD zusammenarbeitet. Im Saarland hat die NPD bei der letzten Landtagswahl schon ihre Mitglieder angehalten die AfD zuwählen. Das werden sie auch dann bei anderen Wahlen auch machen.
     

Diese Seite empfehlen