Pegida

Dieses Thema im Forum "Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Pennywise, 6. Januar 2015.

  1. Stachelmaus

    Stachelmaus Administrator

    Registriert seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    2.472
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Battery City
    Wobei, als ich das zum ersten Mal gehoert habe mit dem ermordeten Asylbewerber, hab ich mir eigentlich sofort gedacht, dass das eine interne Streitigkeit war. Es sah jedenfalls fuer mich nicht aus wie ein rassistisch motivierter Mord. Dann haette man vermutlich eher das ganze Haus abgebrannt...
     
  2. Tofutierchen

    Tofutierchen Ohne Wein ists sinnlos!

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    1.706
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    DRESDEN
    Wirklich geglaubt hab ich das auch nicht, dass es mit rechtsextremistischem Hintergrund gesehen ist.
    War halt leider doch recht wahrscheinlich, dass es jemand "aus den eigenen Reihen" war...

    Damit haben die Pegidioten jetzt allerdings noch mehr Zündstoff.
     
  3. Domestos

    Domestos Moderator

    Registriert seit:
    24. März 2008
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    43
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Forchtenberg (BW)
    Alle sehr sehr kluke Menschen!
     
  4. Also jetzt mal so nach dem einiges an Wasser den Fluss runter ist, kann man sagen das sich Pegida erledigt hat und auch die AfD bald erlidigt sein wird.
     
  5. Stachelmaus

    Stachelmaus Administrator

    Registriert seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    2.472
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Battery City
    Wow, jetzt krieg ich hier gleich den nächsten Nostalgieflash. Meine Zeitzeugenberichte aus Norwegen... O.O

    Pegida, vielleicht. Da kann Tofu sicher mehr zu berichten. Aber die AfD, ich fürchte, die hat sich noch lange nicht erledigt... :/ Wobei ich ja schon überrascht war, dass die PVV bei den niederländischen Wahlen so "schlecht" abgeschnitten hat. Im Endeffekt war die Rechtstendenz dann wohl doch nicht so heftig wie man lange Zeit vermutet hatte.
     
  6. Ich hab immer gesagt, das "Wutbürger" der falsche Begriff ist, weil es sind eher "Angstbürger".
    Und wenn die Dinge so spitz auf knopf stehn und das mit dem Hintergrund was oder wer da alles passiert ist, dann wird doch nachgedacht.

    Die Leute sehn doch was dieses "Wir gegen Die" gebracht hat. Trump, Brexit, jetzt noch mal Erdogan. Das will wieder dann doch keiner. Also wählt man jetzt doch lieber vernüftig.

    Denk ich jetzt mal.
     
  7. Stachelmaus

    Stachelmaus Administrator

    Registriert seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    2.472
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Battery City
    Das wäre schön, aber ich fürchte, das ist noch nicht der Fall.
     
  8. Tofutierchen

    Tofutierchen Ohne Wein ists sinnlos!

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    1.706
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    DRESDEN
    Pegida ist leider noch lange nicht vorbei.....die wüten immer noch jeden Montag auf Dresdens Straße und verschandeln die schöne Altstadt. Medien berichten nur nicht mehr über sie, weil sie ja leider inzwischen ganz normal hier sind.

    Jeden Montag ist die Dresdner Innen- und Altstadt voll von Polizei. Voll von fahnenschwenkenden Wutbürgern. Voll von offensichtlichen Nazis. Voll von ignoranten Mitläufern. Voll von Rassisten.

    Und die Polizei wünscht ihnen noch eine schöne und friedliche Demonstration *Kopf -> Tisch*

    Bachmann bietet der AfD jetzt sogar Platz auf seiner Redebühne, um Wahlwerbung zu machen. Soviel zum Thema Pegida habe nichts mit Parteien zu tun....

    Leider ist es noch lange nicht vorbei. Ganz im Gegenteil. Nach einer kurzen Flaute Ende letzten Jahres, werden es momentan von Montag zu Montag wieder mehr, die am Pegida-"Spaziergang" teilnehmen.
     
  9. DerNamenloseTyp

    DerNamenloseTyp Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2012
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    18
    Ich glaube, dass die AfD bei den nächsten Wahlen leider wahrscheinlich nicht gerade schlecht abschneiden werden.
     
  10. Domestos

    Domestos Moderator

    Registriert seit:
    24. März 2008
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    43
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Forchtenberg (BW)
    Ich glaube auch dass die AfD nicht die Ergebnisse erzielt die sie möchte.
     
  11. Stachelmaus

    Stachelmaus Administrator

    Registriert seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    2.472
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Battery City
    Habt ihr jetzt mit Absicht aneinander vorbeigeschrieben, oder war da mangelnde Lesekompetenz im Spiel? xp
     
  12. Domestos

    Domestos Moderator

    Registriert seit:
    24. März 2008
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    43
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Forchtenberg (BW)
    Ein bisschen von beidem :D
     
  13. Stachelmaus

    Stachelmaus Administrator

    Registriert seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    2.472
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Battery City
  14. digitalpirat

    digitalpirat Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2010
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Mainz
    Nachdem ich eine Reihe Berichte über die deutsche Neonazi-Szene und die lokalen Standorte des rechtsradikalen Netzwerkes gesehen habe, habe ich keine(!) Angst mehr vor denen. Eine Horde ewig Gestriger, die sich wirklich kindergartenmässig(!!!!) in heidnischen Gebräuchen ergehen, können ebenso wie die "Reichsdeutschen" keine reelle Gefahr darstellen. Da gibt es noch eine Handvoll paramilitärisch geführte Gruppierungen von Waffennarren. Diese werden aber vom Verfassungsschutz genauestens beobachtet.

    Wenn man sich das akute Kasperle-Theater in Berlin anschaut, kommt man nicht umhin festzustellen, dass man die Anzahl wirklich guter Spitzen-Politiker in Deutschland an einer Hand abzählen könnte. Das ist irrwie eher ein Problem....
     
  15. Jum

    Jum Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    1.256
    Zustimmungen:
    0
    Das Problem sind auch nicht die aktiven Rechtsradikalen, sondern die Bürger, die unreflektiert, rechtsradikale Meinungen für sich annehmen und glauben eine normale Meinung zu vertreten. Als die NSDAP an die Macht kam, waren die Wenigsten NSDAP Mitglieder oder überzeugte Nationalsozialisten. Recht wenige Menschen identifizieren sich mit Ideologien oder allgemeinen Werten . Meistens reichen Stichworte oder einfache Themen mit denen man Stimmen fangen kann, weil jeder Mensch dazu eine Meinung haben kann. Würde es um den eigenen Wohlstand gehen, würden sich die meisten Menschen über Wirtschaft, Außenpolitik und Finanzen unterhalten und beschäftigen. Stattdessen wird sich auf Flüchtlinge oder Immigranten versteift, obwohl diese im Alltag keine Relevanz haben. Aber Hauptsache Jeremy Pascal kann sich über die janzen "Wirtschaftsflüchtlinge" aufregen und unsere deutschen Obdachenlosen bemitleiden oder sozial schwachen Menschen :D
     
  16. digitalpirat

    digitalpirat Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2010
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Mainz
    Gut erkannt!
    Das sage ich auch immer: Das Problem war nicht Hitler und Göbbels sondern der nahrhafte Nährboden auf den denen Ihre Ideologie fiel.
    Ich hoffe halt nur, dass der akute Nährboden nicht mehr so ist, dass sich so eine Diktatur nochmals bilden kann.

    Ich persönlich habe aber viel mehr Angst vor Europa ansich, der Globalisierung, dem Turbo Kapitalismus, der Russen MAFIA, den Oligarchen und jetzt ganz neu vor einer möglichen wirtschaftlichen Fusionierung von Nord- und SüdKorea und Heranbildung einer Superwirtschaftsmacht die viel, viel schlimmer noch als China mit Kampfpreisen alles platt macht.
     
  17. Jum

    Jum Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    1.256
    Zustimmungen:
    0
    Ich bezweifel sehr stark, dass Nord und Südkorea zu einer Supermacht werden. Dat ist nicht wie in Dragonball (bei einer Fusion) :O. Nordkorea ist bitter arm und fehlende Infrastrukturen würden Südkorea , im Falle einer Vereinigung, erstmal finanziell sehr stark belasten. Ich würde jetzt auch nicht behaupten wollen, dass die Vereinigung Deutschlands als Bundesrepublik einen größeren Vorteil gehabt hätte ( außer für die Menschen in den Neuen Bundesländern)
     
  18. digitalpirat

    digitalpirat Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2010
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Mainz
    Also Süd-Korea hat eine Mega-Infra-Struktur und zwar in allen Bereichen auch Schwerindustrie.
    Und Nordkorea liefert höchst disziplinierte Arbeiter dazu....
    Und wo neue Werke entstehen, ob in Süd- oder Nord-Korea ist dann auch schon egal.
    Die Japaner haben den Deutschen in den 1980 das Wasser in Digitaltechnik abgegraben. Die Chinesen ab den 1990 bis halt jetzt in allen Bereichen Industrieller Produktion.
    Und die Süd-Koreaner ab Anfang der 2000er und zwar mit Kampfpreisen die selbst die Chinesen erblassen lassen.

    Naja und die Deutschen machen immer das was sie seit Anfang der 1970 am besten können: Jammern, dichtmachen von Produktionsstätten und wegschmeissen von Hochtechnologie.
    Stichwort: SIEMENS Gasturbinen-Werk

    Immer wenn ich so Videos sehe, werde ich wehmütig, oder auch ängstlich wenn ich unser (deutsches) Industriemuseum im Vergleich sehe.
    Ich hoffe, das die PEGIDA, Null Bock auf Garnichts Generation der heute 45 bis 60 Jährigen endlich im Altersheim verschwinden und Platz machen für junge Ingenieure, Techniker und Werktätige mit denen wir uns auf der internationen Bühne nicht verstecken müssen.
    Der "Null Bock auf Garnichts Generation" verdanken wir die AFD, Flughäfen die keine sind, Züge die wenn überhaupt nur Stunden zu spät ankommen, Bahnhöfe die nicht fertigwerden, kaputte Strassen, kaputte Brücken, Autos die mehr (!) Dreck als LKWs machen !!! und unangefochten auf Platz 1 des deutschen Ungemachs: Angela Merkel
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Februar 2018 um 13:37 Uhr

Diese Seite empfehlen