Selbstgeschriebene Gedichte von mir und euch

Dieses Thema im Forum "Lyrics" wurde erstellt von Kultchen, 2. November 2007.

  1. Kultchen

    Kultchen Gast

    Hallo, Leutz!
    Hier werden eure selbstgeschriebenen Gedichte gesammelt.
    Vielleicht schreibt ihr ja manchmal,
    traut euch aber nicht, euch jemandem anzuvertrauen?
    Niemand wird hier ausgelacht, ehrlich.
    Ich persönlich schreibe auch manchmal,
    habe aber ziehmlichen Schiss davor, jemandem davon zu erzählen.

    Also, ich hoffe, ihr werdet fleißig schreiben!! ;)

    Eure Kultchen
     
  2. Kultchen

    Kultchen Gast

    "Grenzen"

    Engel des Verderbens
    Verderben der Engel
    Gibt es einen Unterschied?
    Zwischen Himmel
    Und Hölle
    Licht
    Und Schatten
    Mittelloses Grau
    Was entsteht
    Geht unter
    Untergang bedeutet Ende
    Ende
    Kein Himmel
    Keine Hölle
    Keine Grenzen
     
  3. princesse

    princesse Gast

    dein gedicht ist wirklich toll. :)
    hier mal eins von mir:

    Du bist ein Engel.
    Du bist mein Traum.
    Du bist das, was
    Mein Leben lebens-
    wert macht.
    Doch du bist fort.
    Bitte komm zurück.
    Und rette mich,
    bevor mich ein
    anderer Engel hoch
    in den Himmel trägt.
    Und wenn es dann
    Soweit ist, lass ich
    Dich nie mehr gehen.
    Denn wir beide sind
    das, was meinen
    Traum, zu leben,
    erfüllt.
    Du und Ich.
    Wir lieben einander.
    Und wer liebt,
    der lebt!



    das war in einer noch glücklichen phase meines lebens...
    nunja... kurz danach war es wieder nur pure enttäuschung.. :(
    es ist nichts besonderes... naja ich hoffe es gefällt i.wem .
     
  4. Kultchen

    Kultchen Gast

    Haha!
    Is das geil, es schreiben Leute in meineAnzeige!!!
    Na ja...
    Mir is noch eins eingefalln... ;)

    Abgelegt, vergessen.
    Im Nichts
    Verloren gegangen auf ewig
    Untergetaucht in einem Meer aus Erkenntnissen
    Erkenntnismeer
    Gestrandet im Rosengarten
    Sowohl Duft als auch Dornen
    Aufgegangen in den Flammen der Befreiung?
    Niemals.
    Den Schmezen erlegen
    um sich durch die zeit zu quälen
    Gelöscht die Flammen
    Zertreten die Rosen
    Geleert das Meer
    Im Nichts.
    Vergessen.
    Abgelegt.


    Wäh..., hoffe ihr schreibt ordentlich weiter!!!
    Eure Kultchen
     
  5. princesse

    princesse Gast

    noch eins von mir.. ist schon etwas älter ^^
    ich habe es geschrieben als mein meerschweinchen gestorben ist und mein bester freund weggezogen >.< ziemlich bekackte zeit... naja... hab die gefühle so verbunden... kp ob das gedicht jemanden gefällt x'D

    Alles Vorbei.
    Ich würde alles geben um
    dich noch einmal in die arme nehmen zu können,
    um dir noch einmal in die augen zu schaun,
    um noch einmal deine Nähe zu spüren.
    Doch dich in die arme nehmen,
    dir in die augen schauen,
    deine Nähe spüren
    All das ist vorbei,
    denn du bist tot.


    ich find das i.wie ziemlich plöd aber naja xD was soll :p
     
  6. Kultchen

    Kultchen Gast

    Also, ich mags total!
    Es scheinen i-wie ständig alle in Geschichten zu schreiben, ich krieg so was einfach net hin!
    :'(
    Omg...
     
  7. Netty

    Netty Gast

    ihr kaputten kinder dieser welt
    klammert euch aneinander fest


    missbraucht und geschlagen
    bespuckt und getreten
    beschimpft und belogen

    therapiert und medikamentiert
    eingeschlossen, weggeschlossen
    abgestempelt aussortiert

    ihr, die ihr ritzt und sauft
    ihr, die ihr hungert und kotzt
    weint und schreit und schweigt


    ihr kaputten kinder dieser welt
    haltet euch aneinander fest
     
  8. hey ho

    des lied hab ich vor kurzem geschrieben, weil ich nen fehler begangen hatte...

    I want to say


    My life went wrong for so many years
    There where fears and a lot of tears
    And then, one day, I met you
    I thought it was too good to be true

    But suddenly I began a mistake
    Only wanted to run away
    I want to say:

    For saying these words I must be very strong
    I´m sorry for all I did wrong
    I only want you to forgive me
    I hope that everything can be
    As good as before

    I said the truth to you
    Excusing me is all I can do
    Please, give a second chance to me
    And I will show you how love can be

    I´m sitting here feeling guilty
    And I think about you every day
    I want to say:

    For saying these words I must be very strong
    I´m sorry for all I did wrong
    I only want you to forgive me
    I hope that everything can be
    As good as before
    I want to say:

    For saying these words I must be very strong
    I´m sorry for all I did wrong
    I only want you to forgive me
    I hope that everything can be
    As good as before

    I hope that everything can be
    As good as before
     
  9. hab grad noch eins gefunden^^

    des habsch geschrieben, nachdem mein ex schluss gemacht hatte....

    Ich brauche dich

    Jeden Tag, an dem du nicht bei mir bist
    Vermisse ich dich ein Stückchen mehr.
    Der Grund dafür ist ganz schlicht:
    Ich liebe dich einfach so sehr!

    Warum nur hast du mich verlassen?
    Ich versuche die ganze Zeit dich zu hassen,
    Doch egal, wie sehr ich mich auch bemühe,
    Es sind immer noch die alten Gefühle.

    Ich frage mich, vermisst du mich?
    Denn ich denke immerzu an dich.
    Es schmerzt fürchterlich, dich nicht mehr an meiner Seite zu haben
    Und ich merke: Ich brauche dich!
    Ich vermisse das, was wir uns gegenseitig gaben.

    Die Sehnsucht nach dir ist unerträglich,
    denn ohne dich glücklich zu sein ist für mich einfach unmöglich.
     
  10. Amando

    Amando Gast

    Re: Selbstgeschriebene Gedichte von mir und euch ~Halila´s 99.tes Leben~

    ~Halila´s 99.tes Leben~

    Im 99ten Leben, mein Herz,
    kam die Liebe per I-net zu dir,
    das war auf dem Monitor wirklich kein Scherz ,
    per Mausklick sahst du: "komm chatte mit mir..."

    Das Buch des Lebens, in Google zu sehn,
    zeigt Pahala und Halila als Pärchen im Net..
    Ihr Anblick als Pict virtuell gepixelt so schön..
    Verträumt und verliebt, so wunderbar nett..

    Per Mausklick sie schreiben,
    per Chat mit Emoticons,
    die Küsse virtuell bleiben.
    per Pixel und diversen Icons..

    Dennoch ist es Liebe, die Schuld beglichen,
    der Himmel hat das Einsehen,
    dem Teufel die Seelen entwichen,
    nur durch virtuelles weinen und flehen..

    So leben die Beiden im virtuellen Chats und Rooms,
    seit 99 Leben und lieben sich sehr..
    Gepriesen sei der Liebe, höchsten Ruhm..
    Gelitten hat die Liebe, 99 Leben schwer...

    Copyright Amando
     
  11. Amando

    Amando Gast

    Re: Selbstgeschriebene Gedichte von mir und euch "Ritzen" "(Emokid)"

    Ritzen (Emokid)

    Ja, ich kenne das Gefühl,
    voller Einsamkeit und Schmerz,
    wein´ weil unser Leben kühl,
    voller Blut mein wundes Herz...

    Voller Trauer die Gedanken,
    Tränen die das Herze weint
    und Gefühle sind am Schwanken,
    frag mich, wann die Sonn´ mir scheint?

    Trost schenkt mir das warme Blut,
    das aus meinen Armen fließt,
    warum geht es mir nicht gut?
    Tränen mein Herz jetzt vergießt.....

    Copyright Amando
     
  12. Amando

    Amando Gast

    ~Lisa´s Selbstmord~

    Lisa, es war eine geile Zeit mit dir...
    Doch leider ist es vorbei, vorbei..
    Du nahmst dir das Leben wegen mir...
    Und Niemand hörte deinen erstickten Schrei..

    Lisa, es war eine geile Zeit mit mir...
    Doch leider ist es vorbei, vorbei..
    Es war ja echt hammergeil mit dir...
    Durch deinen Tod ist alles nun away...

    Lisa, warum nahmst du dir dein Leben nur...
    Denn deshalb ist jetzt alles nun vorbei, vorbei..
    Was nun soll ich denn ohne dich nur tun??
    All meinen Schmerz ich laut zum Himmel Schrei..

    copyright Amando
     
  13. Letzter Schlag

    Wutendbrand steh ich hier
    Versuche mich zu zähmen - nicht alles zu demolieren
    Tränen verschwemmen meinen Blick
    Meine Hände zittern so wild
    Und würden,wenn du jetzt bei mir wärst,sich
    Mit einem Schlag treffen in deinem Gesicht
    Doch du bist nicht hier
    Bist einfach weg
    Einfach so gegangen-ohne mich
    Du hast gesagt du verlässt mich nicht
    Hast mich nicht mitgenommen
    Jetzt steht die Zeit still
    Seit du nicht mehr bist ist sie nicht mehr verronnen
    Und meine Umgebung ist wüst
    Alles zerissen
    In mir und um mich herum
    Versuche erst nicht mich in den Alltag einzufügen
    Denn es hat keinen Sinn
    Wieso sollte ich mich selber trügen
    Du hast meinen Lebenssinn zerstört
    Dafür könnte ich dich hassen
    Dennoch kann mein Herz dich nur lieben
    Aber es ist dennoch so verstört
    Will es nicht verstehn - kann es nicht verstehn
    Erschöpft von alledem
    Versinke ich in einem traumlosen Schlaf
    Und warte auf den letzten Schlag
    Meines zerstörten Herzes
     
  14. Tödliche Leere


    Ich liebe nicht
    Ich hasse nicht
    Ich fühle nicht
    Außer schwere Leere
    So schwer wie ganze Meere
    Sie ist so unerträglich
    Sie zerreist mich innerlich
    Ich will vor ihr fliehen
    Mich ihr entziehen
    Doch sie lässt mich nicht
    Ich schaff es nicht
    Ich kann es nicht
    Verzweifelt schreie ich
    Aber sie erstickt mich
    Und will nicht von mir weichen
    Ihr Blick ist der von Leichen
    Und will mich mit ihr reißen
    Auf mein sinnlosens Leben weißen
    Ich gebe auf und will schon mit ihr gehn
    Da bleibe ich plötzlich stehn
    Etwas hindert mich drann
    Ein flüstern schleicht zu mir rann
    Doch ich versteh es nicht
    Und wähle zwischen beidem nicht
    Die Leere höre ich zu sehr
    Das Flüstern überhaubt nicht mehr
    So bleibe ich einfach stehn
    Und werde nicht weitergehn
     
  15. Ritzen

    Ich spüre es,
    Ich spüre die kälte,
    aber ich spüre keinen Schmerz,
    es tut nicht weh,
    aber es soll weh tun,
    Ich setzte neu an,
    Ich schneide tiefer,
    Ich schneide länger,
    blut läuft,
    immer mehr,
    es tut gut das Blut zu sehn,
    trotzdem muss ich weinen,
    es tut gut zu weinen,
    es tut so gut die Schnitte zu spüren,
    Ich weiß es wird schlimmer werde,
    immer schlimmer,
    von Tag zu Tag,
    trotzdem du ich es,
    Ich weiß ich werde es nicht immer schön finden,
    bald werde ich es verfluchen,
    trotzdem tu ich es,
    tag für Tag,
    weil es mir hilft,
    es hilft mir mit all dem klar zu kommen,
    Ich weiß es ändert nichts,
    mein Leben bleibt wie es ist,
    mein verdammtes Leben,
    aber ich habe gelernt damit fertig zu werden,
    auf meine eigene Art
     
  16. (hat kein Name)



    Ihr Emos der gesamten Welt.
    Ich weiß jetzt was euch allen fehlt.
    Es ist die Liebe die ihr benötigt,
    und nicht der ritzt der euch tötet.

    Ist es auch sehr schwer zu verstehn.
    Ich hab jemand am Baum Hängen sehn.
    Danach sah ich ihn runterkrachen,
    und mir war klar: ICH MUSS ES BESSER MACHEN!!!
     
  17. @ FromFirstToLast : is echt schön
    hier is mal eins von mir

    Ich war froh
    Ich war glücklich
    Hatte alles was ich wollte
    Dich...
    Doch du
    hast mir das Herz gebrochen
    Und mein Leben zerstört
    Jetzt bin ich ein Emo
    Und stolz darauf
     
  18. Blundt

    Blundt Gast

    mein neuestes gedicht

    [FONT=&quot]Scheinbild[/FONT]

    [FONT=&quot]Stiller, klarer Tau plätschert tröpfelnd des Roses Stiel hinab. Anmutig, in Eleganz und Vollkommenheit sich wiegend, labt sich die perfekte Blüte am Schatten der Nacht. Des Mondlichtes heller Schein taucht und hüllt die Schönheit in ihre rosige Aura. Das trügerische Antlitz lichtet sich. Es verläuft in der ewigen Dunkelheit. Der Taufluss stoppt mit dem Verlassen des Hauches von der Pflanze und langsam sowie bedächtig kullert ein vereinzelter Tropfen hinab des Roses Blütenkopf: ein roter Tropfen.[/FONT]
    [FONT=&quot]Blut.
    [/FONT]


    [FONT=&quot]Björn Lundt; Hamburg den, 19.12.2007[/FONT]
     
  19. Disturbed

    Disturbed Gast

    So mein erstes Gedicht!


    "Blick in den Himmel"

    Ich sehe in den Himmel,es ist wiedermal Nacht.
    Es umgibt mich Stille, nur ein Käuzchen wacht.
    Der kleine Vogel kreischt und ist laut am keifen,
    Doch ich hör und seh nur Dich,will dich greifen.

    Wiedermal weit weg von Dir,wiedermal tut es weh.
    Werd vor Kälte bald erfrieren,wenn ich Dich nicht seh.
    Schau mir Stund um Stund,meine Äuglein wund.
    Wenn das heut so weitergeht,fall ich in den Abgrund.

    Seh kleine Wölkchen treiben,die vernebeln meine Sicht.
    Doch wie sehr ich auch gucke,Dich seh ich nicht.
    Keiner der Sterne funkelt so wie Du mein Sternlein.
    Die Sterne die können niemals so wie DU sein.

    Da ein Aufblitzen und dort noch ein helles Funkeln.
    Doch bei all dem Leuchten steh ich doch im Dunklen.
    Werd jetzt versuchen zu schlafen,von Dir zu träumen.
    Werd diese Wolken dann im Traumland wegräumen
     
  20. Konsumkind

    Konsumkind Gast

    thihi... tolles niedliches gedicht... =)
    werd glatt neidisch^^
     

Diese Seite empfehlen