Selbstgeschriebene Gedichte von mir und euch

Dieses Thema im Forum "Lyrics" wurde erstellt von Kultchen, 2. November 2007.

  1. Sarah Sleepwalker

    Sarah Sleepwalker Frischling

    Registriert seit:
    23. Mai 2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Sie

    Ich schlafe...
    Und ich träume von ihr.
    Ich wache auf...
    Und ich denke an sie.
    Ich esse, trinke, laufe, falle...
    Alles dreht sich nur um sie.
    Ich lache... Ich weine...
    Meine Gedanken sind bei ihr.

    Jeder Gedanke endet bei ihr,
    weil sie das ist, worum sich alles dreht...

    Ich liebe sie.
     
  2. Rue

    Rue Frischling

    Registriert seit:
    26. Dezember 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deuchland doch meine Famielie kommt aus Kroatien u
    hey eure Gedichte sind echt cool ich bin ja nicht so begabt darin und schreibe lieber Haikus In schwärze getaucht worden, ein plötzlicher stoß, Wo nur werd ich verstanden
     
  3. Loubvb

    Loubvb Frischling

    Registriert seit:
    10. Dezember 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hier mal ein Gedicht von mir..:)

    [h=5]Alleine

    Ich fühl mich
    allein gelassen
    Kann mir jemand helfen
    aus
    dieser Dunkelheit,
    dieser Stille
    ich muss es schaffen
    muss wieder ans Licht finden
    ich seh das Licht
    doch dann verschwindet es
    wieder und wieder
    Immer wenn ich denke
    ich habe es geschafft,es erreicht
    Verschwindet es,
    spurlos
    Warum, kann mir niemand helfen?
    Warum,warum,warum
    warum lassen mich alle allein?
    ich ertrage es nicht mehr,
    in dieser Dunkelheit,dieser Stille,
    alleine zu sein.
    Bitte,ich brauche das Licht,brauche die Sonne,
    Sie gibt mir Kraft, ich brauche
    Liebe..ich kann nicht
    alleine leben..
    [/h]





    Na ja..wie findet ihr das? :)
     
  4. BlutBraut

    BlutBraut Frischling

    Registriert seit:
    7. März 2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Der schwarze Garten

    Die Rosen sind schwarz,
    der Garten voller hass.
    Die anderen haben angst,
    doch ich habe spaß.
    Ich nehme eine Rose,
    und falle gleich um.
    Warum?
    Da ist ein Kind es weint rote Tränen.
    Die Tränen sind aus Blut.
    Ich muss es Töten den es ist für mich ein dorn im Auge.
    Dann kommen die Kähen und nehmen mich mit in ihr düsteres Versteck!
    Ich stehe hir und rufe deinen Namen du zucktst zusammen hast du etwa angst vor deinen Namen? Mein Liebes Kind ich werde für dich beten
    Du wirst sterben das verspreche ich dir. Ich werde lachen und du wirst Blüten

    DAS IST MEIN ERSTES ICH HABS HEUTE IN DER SCHULE MIT NE FREUNDEN GEMACHT HOFFE ES GEFÄLLT EUCH
     
  5. PunkBitch

    PunkBitch Frischling

    Registriert seit:
    24. Mai 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ÖSTERREICH =D
    Nicht wirklich ein Gedicht sondern eher ein Gedankenexperiment - aber was solls ;))

    Wir fürchten den Tod
    beten dass sie gnädig zu uns sind
    und uns nicht von Mutter Erde verbannen!
    Mit all der Furcht und Ehrfurcht sehen wir zu den Tod hinab
    und hoffen, dass wir nicht die nächsten sind,
    die die glänzende und prachtvolle Welt verlassen müssen…
    Die Furcht ist zu groß:
    die Maschinen werden länger betrieben;
    die Dosis wird erhöht;
    die Kirche wird voll.
    Gibt es einen Gott? – NEIN
    Gibt es den Tod? – JA
    Würde Gott den Tod erleichtern? – Ja es gibt einen Gott.
     
  6. Crystalia

    Crystalia Frischling

    Registriert seit:
    22. September 2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    *-* so viele tolle Gedichte und Texte hier.....
    Dann geb ich mal auch eins von mir hinzu ^_^ hoffe es gefällt

    Einst war ich am Leben
    Erlebte viel und gerne
    Heute liegt das alles
    So weit schon in der Ferne

    Damals spürte ich die Sonne
    Den Regen und den Wind
    Doch weiß ich es jetzt besser
    Ich war damals noch Kind

    Was damals war Realität
    Ist heute nurnoch Traum
    Und würd ich es versuchen
    Gelingen tät es kaum

    Äußerlich bin ich am Leben
    Doch innen drinnen leer
    Mein Herz und Seele sind zerrissen
    Es schmerzt mich immer mehr

    Nun schreibe ich was ich getan
    Gehört, gesagt, gesehn
    Alles was ich hab gedacht
    Soll nun auf Papiere stehn
     
  7. Dalu

    Dalu Frischling

    Registriert seit:
    21. Januar 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Die einzige Liebe is weg
    Hoff nur noch, dass ich endlich verreck
    Den ganzen Tag am denken
    Frag mich wo mein Kompass ist, um mich zu lenken


    Denke dauernd es war meine Schuld
    Du sagst du bist dir nicht sicher, ob`s wieder wird
    Ich liebe dich aber um zu warten fehlt mir die Geduld
    Auch wenn sich mein einziger Gedanke nur in dich hinein verirrt


    Jetz lieg ich hier und bin wieder mal allein
    Keiner von denen da draußen hört mich schrein
    Halte es nicht mehr aus, brauche wen
    Trau mich sonst nie mehr ohne diese Frau raus zu gehn


    Doch mein Herz bleibt allein
    Um mein Blut herum bildet sich ein greller schein
    Es hüllt mich ein, in ein weißes Kleid
    Und ich gleite befreit von dem Pain in ein Reich ohne Leid
     
  8. Hikari

    Hikari Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wonderland
    Ich versuch mal spontan in Gedichtform zu setzen, was mir so durch meinen Kopf schwirrt.
    Ein paar Gedankenfetzen, ich hoffe, ich schaffe sie in schöne Worte zu hüllen :)
    *verlegen guck*


    Fragen, Licht und Dunkelheit:

    Warum bleiben unbeantwortet so viele Fragen?
    Vielleicht weil sich nur zu wenige von uns wagen,
    zu stellen diese Fragen,
    ständig jammern und klagen...

    Manchmal frage ich mich,
    warum lassen sich Menschen gegenseitig im Stich?

    Muss sowas sein? Kummer, Elend und Leid?
    Die Dunkelheit hüllt einem ein, wie ein Schattenkleid.

    Doch verzage ich nicht,
    überall wo Schatten herrscht ist auch Licht.
    Mag es auch noch so klein und fein sein,
    es ist immer da, still, schön und rein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2014
  9. Mein Zimmer ist staubig,
    meine Tapeten verschmutzt.
    Das Loch in der Wand gehört endlich verputzt,
    doch alle schauen nurnoch verdutzt.

    Ich kann seit monaten nichtmehr schlafen,
    es einfach nichtmehr ertragen.
    Greife zur Bürste, schalt an die Musik
    räume auf, was sonst noch so auf dem Boden liegt.

    Die Bude die glänzt wieder,
    wie happy bin ich.
    Yep das wars auch schon
    ich und mein Gedicht ~ <3


    Freestylegedichttippkünste hoch 2000 o.ó ~
     
  10. Awake Alive

    Awake Alive Frischling

    Registriert seit:
    7. Dezember 2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Professor Xavier` School of young gifted people
    Es ist eigentlich ein Songtext, aber hey...es reimt sich!
    Und nu will ich auch nicht hören, dass das Gedich typisch emo ist oô <_<

    Wenn das Schicksal dein Leben erwischt
    wenn die Hoffnung aus deinen Augen erlischt
    wenn du denkst es ist vorbei
    wenn du fühlst nie wieder die Herrlichkeit


    wenn die Schwärze dich umringt
    wenn das Frohlockende nicht erklingt
    wenn der Schmerz dich findet
    wenn du dich nur noch windest


    wenn das Gute in der Welt stirbt
    wenn sich die Hoffnung immer weiter zermürbt
    wenn das Monster Krallen auf dich setzt
    wenn es dadurch die Seele für immer verletzt


    wenn es keinen Ausweg mehr gibt
    wenn der Teufel dich durchsiebt
    wenn das Leben ist verbraucht
    wenn du nie mehr spürst den Windeshauch


    Ref:
    Verdammt,mach die Augen auf
    schau ins Herz und vertrau darauf
    Das Leben ist nicht wie ein schönes Buch
    viel mehr wie ein wunderbarer und böser Fluch
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2014
  11. KimChi333

    KimChi333 Frischling

    Registriert seit:
    27. Januar 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Mal eine Frage: wo schreibt ihr denn eure Gedichte am liebsten? In der Schule oder zu Hause? Habe gemerkt, dass mich bestimmte Orte irgendwie mehr inspirieren. Aber so richtig gut fühle ich mich trotzdem nie beim Schreiben. Deshalb habe ich auch noch kein Gedicht wirklich fertig bekommen...
     
  12. Hikari

    Hikari Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2008
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wonderland
    Entweder zu Hause, wenn ich auf meinem Balkon sitze oder ich gehe direkt raus, eine Runde spazieren und setze mich dann im Wald auf eine Bank, oder lehne mich gegen einen Baum und dann schreibe ich etwas auf :3
    Ich finde die Natur an sich sehr inspirierend, da man dort einfach seine Ruhe hat, entspannen kann und sich zurückziehen kann, wenn einem der Lärm der Stadt oder Nachbarn, etc stört :eek:

    Ich denke, jeder muss für sich so seinen Ort der Ruhe und der Inspiration erstmal finden :)
    Das hängt ganz individuell von jeder einzelnen Person ab ^^
    Aber vielleicht half dir meine Antwort ja weiter ^^
    Am besten einfach mal ausprobieren :)

    Liebe Grüße,
    Hikari ^-^
     
  13. N0rfair

    N0rfair Frischling

    Registriert seit:
    25. November 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    gelöscht-----------
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2014
  14. Loup Garous

    Loup Garous Frischling

    Registriert seit:
    14. September 2014
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Philosophenland

    Dort,wo die Fichten schwarz zu grau in den Himmel ragen,
    da lebt ein Volk mit seltsam' Betragen.
    Jeder ist Gleicher unter Gleichen,
    kein Edelmann und-Frau unter den Reichen,
    Reich seien alle, hört man die Leut' sagen.

    Keine Sorgen oder Plagen.
    Die gemeinen Leut' sprechen viele Sprachen;
    und gehören zu den Weisen.
    Dort, wo die Fichten schwarz zu grau in den Himmel ragen.

    Wo die Menschen an der Welt nicht verzagen,
    schwere Fragen zu fragen wagen;
    und große Gedanken niederschreiben,
    wurden erkannt des Menschens Weiten.
    So erzählen es die alten Sagen.
    Dort, wo die Fichten schwarz zu grau in den Himmel ragen...
     
  15. gianni_2000

    gianni_2000 Frischling

    Registriert seit:
    4. Februar 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Meine augen sind rot
    Mein lächeln ist breit
    Ich fresse das dope
    Wie die andern das brot.
     
  16. Kadarstrophe

    Kadarstrophe Frischling

    Registriert seit:
    15. Oktober 2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Attendorn

    Manchmal frage ich mich,
    warum lassen sich Menschen gegenseitig im Stich?

    Muss sowas sein? Kummer, Elend und Leid?
    Die Dunkelheit hüllt einem ein, wie ein Schattenkleid.

    Doch verzage ich nicht,
    überall wo Schatten herrscht ist auch Licht.
    Mag es auch noch so klein und fein sein,
    es ist immer da, still, schön und rein.

     
  17. Kadarstrophe

    Kadarstrophe Frischling

    Registriert seit:
    15. Oktober 2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Attendorn
    little, unhappy girl ...

    I laugh so as not to cry ...
    I need a support ...
    A person who helps me to get over obstacles ...
    prevents me from stumbling ...
    picked me up again when I lay on the ground ...

    I'm just a little girl ...
    Just a little girl who wants to fulfill his dreams ...
    A little girl who wants to be happy ...
    and do not want to pretend to be liked ...
     

Diese Seite empfehlen