Wie definiert ihr Freundschaft?

Dieses Thema im Forum "Forum Lobby" wurde erstellt von WhiteTiger, 21. November 2008.

  1. Domestos

    Domestos Gast

    Die Entscheidung von Ärzten stelle ich grundsätzlich in Frage. Die Brücke kann auch einstürzen wenn der Architekt sauber gearbeitet hat.
    Und meine Tauch- Kletter- und Fallschirmausrüstung warte ich am liebsten alleine!
     
  2. Qantaqa

    Qantaqa Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    L.E.
    Stellst du Entscheidungen von Freunden auch in Frage?
    Ich meine, auch Freunde können Fehler machen, die die Brücke zwischen euch zum Wackeln bringen (oder auch zum teilweisen Einstürzen), aber es bedarf noch mehr, um sie wieder zu flicken und neu aufzubauen.

    Ich gehe mit deiner Ansicht mit, dass Vertrauen ein essentieller Bestandteil von Freundschaften ist, aber es gehört noch mehr dazu.
    Für mich ist das recht schwierig in Worte zu fassen.
    Mit Freunden muss mich etwas verbinden, dass mich dazu bringt, meine Gedanken und meine Zeit gern mit ihnen zu teilen (egal in welcher Masse. Ich habe zB Freunde, die spreche ich nur einmal im Jahr und dennoch sind das engere Beziehungen als mit Freunden, die ich öfters sehe).

    Freundschaft wir für mich ganz einfach dadurch "bewiesen", dass Leute in wirklich beschissenen Momenten füreinander da sind, mit Worten, mit Taten, egal, wie.. aber da.
    Ich habe schon schmerzlich feststellen müssen, dass Leute, die ich für wirklich gute Freunde hielt in einer Situation einfach zugesehen haben, in der es für mich um Leben und Tod (auf psychischer Eben) ging. Seitdem ist eine ganz große Lücke zwischen uns, die ich trotz aller Bemühungen und Dinge, die ich mit ihnen auch immer noch teile, nicht überbrücken kann.
     
  3. Domestos

    Domestos Gast

    Damit kann ich mich voll und ganz zufrieden geben. Schöne Definition!
     
  4. FemmeFatale

    FemmeFatale Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nordsee.
    -sich immer vertrauen können ♥
    -streitereien verzeihen
    -zsm lachen/weinen/blödsinn machen :D
    -über alles reden können

    mehr fällt uns nich ein .-.
     
  5. FräuleinErdbeer

    FräuleinErdbeer Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2009
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann mit meiner besten Freundin über die gleichen Dinge lachen/weinen.
    Wir verstehen uns wortlos und merken sofort wenn mit dem anderen etwas nicht stimmt.
    Wir passen aufeinander auf und treten dem andern wenns sein muss auchmal in den Hintern^^.
    Wir lieben uns wie Schwestern und können uns doch manchmal furchtbar auf die Nerven gehn...
    Wenn eine von uns krank ist, dann kümmert sich die andere um sie.
    Wir vertrauen uns blind und belügen uns nicht...
    Das ist die wundervollste Freundschaft die man haben kann...
    Und doch denke ich, dass jeder Freundschaft anders definiert.
    Denn jeder sucht in einer Freundschaft das was er wirklich braucht und das ist definitiv nicht bei jedem Menschen gleich:)
     
  6. MrMittens

    MrMittens Frischling

    Registriert seit:
    10. Mai 2010
    Beiträge:
    1.107
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab's irgendwie nicht so mit Definitionen.
    Man muss doch nicht immer alles auf irgendwas herunterbrechen, nur um dann doch nicht mit anderen übereinzustimmen.
     
  7. Fayu

    Fayu Frischling

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meppen / Osnabrück
    Denke Freundschaft ist wie viele andere Einheiten z.B Emotionen schwer zu definieren.
    Ich würde sagen, dass jeder Mensch, der dir das Gefühl gibt, für ihn wichtig zu sein, ein/eine Freund/in ist.
    Dazu gehören auch Dinge wie zusammenlachen, in schwierigen Situationen ein offenes Ohr zu haben.

    Ich bezeichne Freunde, als Menschen, mit denen ich eine Bindung habe.
    Menschen, die mich so nehmen wie ich bin und auf mich zählen können.
    Ebenso kann ich zu ihnen kommen, wenn es bei mir nicht rund läuft.
    Ich glaube so würde es erklärbar sein.
     
  8. Nate-Polaris

    Nate-Polaris Frischling

    Registriert seit:
    12. Oktober 2012
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Als 'guten Freund' definiere ich so:

    Er sollte immer für dich da sein, vor allem wenn du ihn brauchst und wenn du Mist gebaut hast. Du solltest dich auf ihn verlassen können und spüren, dass er immer bei dir sein wird und den Rücken frei hält. Ehrlichkeit, Treue gehören ebenfalls dazu. Am besten aber ist, dass du bei ihm so sein kannst wie du wirklich bist.
     
  9. Das.ErdbeerBrot

    Das.ErdbeerBrot Frischling

    Registriert seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Freundschaft ist was besonderes und sollte auch so behandelt werden, und auch gepflegt werden! und wenn mir jemand ankommt und sagt 'ich kündige dir die freundschaft' da denke ich dann nur, aha so ist das also, ich habe einen Vertrag unterschrieben? und Freundschaft ist 100% nichts was man in Formularen verfassen kann, und wenn doch ist es keine wahre freundschaft. freundschaft ist wenn man für seine freunde da ist, so gut wie es geht. man muss nicht die kostbarsten geschenke machen oder mit der Freundschaft herumpraalen und gleich Freundschaftsketten kaufen gehen.. schließlich sind meine freunde nicht mein eigentum. Man hält seine freunde davon ab was falsches zu tun. steht ihnen bei wenn man merkt wie schlecht es ihnen geht. hat ein offenes ohr wenn man merkt das sie reden wollen.. das ist meine rmeinung nach Freundschaft..
    ''meine freunde sind wie sterne, sie sind da auch wenn es nacht ist''
    Ps: ich hätte seitenweise darüber schrieben können ;P
     
  10. Orphelia

    Orphelia Frischling

    Registriert seit:
    6. Oktober 2012
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Ich hab ziemlich früh begriffen, was für mich Freunde sind. Für mich ist Freundschaft... Dass man dem anderen nicht den Rücken zukehrt, nur weil man ihn nicht versteht. Dass man den anderen nicht im Stich lässt, auch wenn viele einem einreden, dass es besser so wäre. Dass man zusammenhält, auch in schwierigen Situationen und dass man sich vergeben kann. Dass man reden kann, stundenlang, ohne dass einem die Themen ausgehen und dass man zusammen lachen kann.

    Wenns einem so richtig dreckig geht, oder wenn man im Krankenhaus is weil man scheiße gebaut hat oder wenn man einfach.. eine schlechte Phase durchmacht. Dann merkt man relativ schnell, wer wirklich zu einem hält und wer nur so tut weil er vielleicht für sich selbst Vorteile sieht. Damit meine ich nicht, dass Freunde rund um die Uhr für einen da sein müssen. Damit meine ich, dass sie sich nicht einfach abwenden sollten.
     
  11. Kristallklar

    Kristallklar Frischling

    Registriert seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Ja also ich hab beste Freunde mit denen ich durch dick und dünn gehe unso...ich hab aber auch Freunde mit denen ich nur in der Schule rede. Ich definier Freundschaft so:Immer füreinander da sein,halt geben, auheitern(z.B. bei Liebeskummer...etc.)
     
  12. Sahra.Massacre

    Sahra.Massacre Frischling

    Registriert seit:
    24. Mai 2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nbg
    puh, ich finde das ganz schön schwer so richtig zu definieren, da es auf die art von freundschaft ankommt (meiner meinung nach) :)
    aber ich geb dir da vollkommen recht - ich finde diese punkte auch wichtig ! was ich noch wichtig finde in einer freundschaft, dass man der person offen und ehrlich seine meinung sagen kann, ohne die freundschaft damit zu gefährden und dass man zusammen hält !! :)
     
  13. darkluna

    darkluna Frischling

    Registriert seit:
    30. Mai 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Freunde nehmen dich so wie du bist. Freunde setzten dich nicht unnötig unter Druck und nehmen deine Probleme ernst. Freunde können verzeihen und sind manchmal die einzigen Menschen, die einem die Augen öffnen können.
     
  14. Domestos

    Domestos Gast

    Den einzig wahren Freund kann man nicht definieren.

    Wahre Freunde zeigen sich in größter Not.

    Ich war zum Beispiel mal im Krankenhaus über mehrerer Wochen wegen eines Unfall. Ich habe meinen besten Freund schon lang nicht mehr gesehen, er wohnte weiter weg und wir hatten nicht mehr so oft Kontakt. Als er dann von meiner Mutter erfahren hatte, dass ich gerade im Krankenhaus liegen würde, hat er alle Sachen stehen und liegen gelassen und ist sofort zu mir gefahren und war bei mir bis ich wach wurde. Das sind Freunde.
     
  15. Alfirin

    Alfirin Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2018
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    8
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Düsterwald/ Dôl guldúr
    Zusammenhalt. Egal was passiert!
     
  16. truelovefaith

    truelovefaith Banned

    Registriert seit:
    3. August 2016
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
     
  17. Alex Sandra

    Alex Sandra Moderator

    Registriert seit:
    3. Juni 2018
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Kapitol
    Zusammenhalt. Egal was passiert?
    Also das gibts er nur im Filmen und TV usw. In Echt sind Freunde die ersten die einen Verraten. Sonst würde es ja auch kein Verrat sein, sondern eher ein "ans Bein pinkeln" :D
     
  18. truelovefaith

    truelovefaith Banned

    Registriert seit:
    3. August 2016
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    2
    Vielleicht hast du da Ja Recht, trotzdem finde ich das man nicht vergessen sollte, wie man so zueinander stand, egal wie das Leben manchmal die Karten Verteilt, Verraten ist so ein schlimmes Wort, deshalb sind's doch Freunde, weil man sich nun mal auch mehr Erzählt, auch über andere. Und dann kann doch nicht sein also zum beispiel jetzt, das sowas dann immer wieder dazu führt, das es so Endgültig aussieht, man sollte viel mehr drauf achten, zu was die Aussagen letztendlich ja auch führen, besonders bei einem selber und abwägen können wie etwas gemeint ist und dadurch bekommt man Ja auch ein sehr gutes Bild davon, ob man dadurch den Zusammenhalt stärken wollte, oder auf kurz oder lang dazu beitragen wollte das dieser Risse bekommt.
    Und selbst wenn, wollte man das wirklich und versucht nichts daran zu ändern und verfolgt wirklich höher Ziele damit, dann hast du bestimmt Recht, jedoch kenne ich genau diese Verhaltensweise nur aus dem Tv/Fernseher.

    Ich kenne echt nicht viele schlechte Menschen, und Verrat, und dergleichen sind oft im späteren verlauf, und in all der Zeit auf die dauer nicht auszuschließen, auch wenn ich dazu Sagen muss, ich glaube bis auf Hirnverbrannte Beziehungsgestaltungen im Tv, hat man mit den meisten auch gar kein Kontakt mehr, wenn sich das auch nur so einem zeigt, muss leider mal mit etwas ähnliches Erfahrung machen, und sowas tut man für "Gewöhnlich" auch nur einmal und dann lernt man draus, und ich glaube je älter man wird desto mehr schätzen es auch die Menschen um einen, anders will man, im alter sowieso nicht mehr, das kannst du mir glauben .
    Es gibt nicht viel was einen zeigt wie es um die Qualität von etwas bestimmt ist, außer eben durch aus auch so einen Verrat zum beispiel, ich weiß nicht durch zu stehen, Fehler zu verarbeiten und gemeinsam daran zu Arbeiten, kann die Möglichkeit eines weiteren sogar gänzlich ausschließen. Letztendlich lernt man sich nur mehr zu schätzen, oder zu verachten. Nicht weil man beides will, aber der Kopf Ja auch die Möglichkeit braucht, sein Gegensatz zu haben.
    Ein gesunder Mensch, hat nun mal auch ein gesundes Misstrauen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. August 2018
  19. Stachelmaus

    Stachelmaus Administrator

    Registriert seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    2.491
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Battery City
    Dann hast du vielleicht nur noch nicht die richtigen Menschen kennengelernt. ;) Ich habe, seit ich in der Stadt lebe, in der ich nun lebe (ca. 8 Jahre), einen Freundeskreis aufgebaut, der mir mehr wert ist als das meiste andere. Leute, auf die ich mich 100% verlassen kann und die sich auch auf mich 100% verlassen können. Meine Band ist meine Familie, das sind die wichtigsten Menschen in meinem Leben. Wir sind jeden Tag zusammen, sei es auch nur virtuell, aber es vergeht kein einziger Tag ohne Kontakt zu mindestens einem Bandmate. Die ca. 3 Freunde außerhalb der Band sind mir fast genauso wichtig. Wir treffen uns regelmäßig, wir teilen unser ganzes Lebens miteinander.

    Ich persönlich finde Freunde auch wichtiger als Familie oder Partnerschaft. Aber gut, dass das nicht jeder so sieht, ist mir auch bewusst. In meinem Fall ist es allerdings wirklich so.
     
  20. Alex Sandra

    Alex Sandra Moderator

    Registriert seit:
    3. Juni 2018
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Kapitol
    Dann ist der Film oder die Serie halt noch nicht vorbei :D
     

Diese Seite empfehlen